In unserem Jahrhundert wurden Grenzen auf vielerlei Weise erreicht:

Die Verschmutzung der Erde nimmt weiter zu. Die Veränderung des Weltklimas durch den Beitrag des Menschen hat wahrscheinlich eine gefahrvolle Erwärmung der Erde zur Folge. Hunger und Krankheiten sind Lebensalltag von Milliarden Menschen. Die begrenzten Resourcen dieser Welt werden ohne Rücksicht auf kommende Generationen geplündert.
Diktaturen und korrupte Gesellschaftstrukturen lassen den Menschen kaum eine Chance zur Verbesserung ihrer Lage und gewaltsame Auseinandersetzungen zwischen Anhängern verschiedener Religionen sind täglich in den Medien gegenwärtig.

Und eine Gesellschaft, die Wachstumswahn und Konkurrenzdenken (Gier und Haß) zum wirtschaftlichen Leitideal erhebt, wird mehr und mehr unfähig, die anstehenden Probleme zu lösen.

Wir wollen mit Aufsätzen, Berichten und Meinungen aus dem buddhistischen Umfeld zum Nachdenken anregen, mögliche Hilfen aufzeigen.