Brahma Vihara - Die vier göttlichen Verweilungszustände
(heilsame Verweilungen des Gemüts)

Die vier „göttlichen Verweilungszustände" (brahma-vihāra), auch die vier „Unermeßlichkeiten" genannt, sind: Güte, Mitgefühl, Mitfreude und Gleichmut. Der häufig vorkommende Sutrentext lautet:
Vier Unermeßlichkeiten (appamaññā) gibt es, ihr Brüder:
Da, ihr Brüder, durchdringt der Mönch mit einem von der Allgüte (metta) erfüllten Geiste erst eine Himmelsrichtung, darauf ebenso die zweite, die dritte und die vierte; und sich selber in allem wiedererkennend*), durchdringt er nach oben, unten, überall die ganze Welt mit einem von Allgüte erfüllten Geiste, einem weiten, entfalteten, unbeschränkten, frei von Groll und Übelwollen.
Er durchdringt mit einem von Mitgefühl (karunā) . . . von Mitfreude (muditā) . . . von Gleichmut (upekkhā) erfüllten Geiste erst eine Himmelsrichtung, darauf ebenso die zweite, die dritte und die vierte; und sich selber in allem wiedererkennend, durchdringt er nach oben, unten, überall die ganze Welt mit einem von Mitleid . . . Mitfreude . . . Gleichmut erfüllten Geiste, einem weiten, entfalteten, unbeschränkten, frei von Groll und Übelwollen.
(Digha Nikaya)

Die Entfaltung der Allgüte (mettā-bhāvanā)

Aus Haß, Brahmane, vom Hasse überwältigt, gefesselten Geistes, führt man einen schlechten Wandel in Werken, Worten und Gedanken und kennt in Wirklichkeit weder das eigene noch des andern Heil, noch das beiderseitige Heil. Ist aber der Haß aufgehoben, so führt man weder in Werken noch in Worten noch in Gedanken einen schlechten Wandel und erkennt in Wirklichkeit das eigene Heil, des anderen Heil und das beiderseitige Heil. (A.III.55)

In Vibh. XIII heißt es: „Wie aber, ihr Mönche, durchdringt der Mönch mit einem von Allgüte erfüllten Geiste zuerst eine Richtung? Gleichwie man da beim Anblick eines lieben, angenehmen Menschen Güte empfinden mag, so durchdringt er mit Güte alle Wesen."
 
Pts. II, 130
Auf welche fünf Weisen vollzieht sich die unbegrenzte, durchdringende Erlösung durch Güte? Mögen alle Wesen frei sein von Haß, Bedrückung und Beklemmung! Mögen sie ihr Leben glücklich verbringen! Möge alles, was atmet, alle Geschöpfe, alle Individuen, alle im persönlichen Dasein Einbegriffenen, frei sein von Haß, Bedrückung und Beklemmung. Mögen alle ihr Leben glücklich verbringen.